Frag doch FlatyFind: Woher weiß FlatyFind, wer wirklich eine Wohnung kaufen möchte?

FlatyFind Interessentenpriorisierung

Die starke Nachfrage auf den Wohnungsmärkten ist vieles – nur kein Grund zur Klage für Vermarkter. Oft muss die schiere Menge an Anfragen erst einmal bewältigt werden. Aber auch wenn einmal weniger Anfragen eingehen: Entscheidend ist die Fähigkeit, die Spreu vom Weizen – den Immobilientouristen vom ernsthaften Kaufinteressenten – zu unterscheiden. Gelingt das nicht, so droht entweder eine Menge unnötiger Arbeit oder man verpasst den wirklich qualifizierten Lead.

Wie hilft FlatyFind bei dieser Interessentenpriorisierung? Darüber sprachen wir mit Christina, Senior Customer Success Managerin bei FlatyFind.com.

Christina, Hand aufs Herz: Kann es überhaupt zu viele Leads in der Immobilienvermarktung geben?

Viele Leads sind natürlich erstmal toll. Das spricht für das Projekt und auch für dessen bisherige Vermarktung. Schwierig wird es nur, weil mit der Masse oft die Klasse sinkt. Was soll der Vermarkter dann tun? Alle anrufen und viel Zeit vergeuden? Das ist immer noch Alltag. Mit FlatyFind veredeln wir die Leads, trennen die Spreu vom Weizen und automatisieren zudem noch einige Prozesse, sodass Vermarkter sich endlich wieder uneingeschränkt über die vielen echten Interessenten freuen können. Und auch wenn ein Projekt einmal nicht so optimal läuft, ist es erfolgskritisch die erfolgsträchtigsten Leads identifizieren zu können.

Wie funktioniert das, spielen da nicht vor allem Erfahrungswerte eine Rolle?

Die Qualifizierung funktioniert zweistufig. Die erste Stufe ergibt sich bereits durch die Darstellungsform des Bauprojekts als 3D-Wohnungsfinder. In der herkömmlichen Vermarktung läuft es ja so: Das Projekt mit seinen Rahmendaten wird irgendwo annonciert, in der Zeitung oder etwa auf einem Onlineportal. Dann gehen die Anfragen ein. Manche wollen mehr Infos zum Objekt, andere suchen bestimmte Wohnungsgrößen. Der Vermarkter spielt ihnen die Informationen zurück und so weiter.

Diese ganzen Abstimmungsschleifen erledigt der Interessent bei FlatyFind schon selbst – und das geradezu spielerisch. In dem virtuellen Modell kann er genau erkennen, welche Wohnungsgrößen verfügbar sind, wo eine einzelne Wohnung im Objekt steht und vieles mehr. Wenn er dann die Anfrage stellt, ist der oben geschilderte Aufwand bereits hinfällig. Und beide Seiten profitieren davon. Der Vermarkter muss nicht noch am Telefon Wohnungslisten durchgehen. Der Interessent wiederum hat schon ein viel klareres, besseres Bild vom oft ja gerade erst entstehenden Objekt.

Und was ist dann die zweite Stufe?

Wenn die Anfrage eingegangen ist, verknüpft FlatyFind den Interessenten automatisch mit einem Profil und einer Bewertung. Der Vermarkter kann dann im Analytics-Modul von FlatyFind per Klick sehen, hinter welchen Leads sich das relevanteste Interesse verbirgt, und seine nächsten Schritte dadurch sehr gezielt und effizient angehen.

Interessenten Details FlatyFind

→ Detailansicht eines Kaufinteressenten in FlatyFind. Mehr erfahren!

Aber wie kommt diese automatische Bewertung der Interessenten zustande?

In die Bewertung fließen automatisch erhobene Analysedaten ein, die die Interessenten bei der Nutzung von FlatyFind erzeugt haben. Naheliegend ist das Kontaktformular. Wurde hier nur das nötigste ausgefüllt oder alles? Dann geht es um die Kongruenz des Suchverhaltens. Hat der Interessent einen Preisrahmen angegeben, der zu der gesuchten Wohnungsgröße passt? Hat er mehrere Vier-Zimmer-Wohnungen angeschaut oder hier ein Luxusloft und dort die Ein-Zimmer-Erdgeschoss-Wohnung an der Straße? Je stimmiger das Analysebild hier ausfällt, desto höher stuft FlatyFind den Lead ein. Das waren jetzt nur einige Beispiele. Der Algorithmus bezieht natürlich noch weitere Faktoren ein – etwa die Dauer der virtuellen Besichtigungen oder ob der Interessent mehrmals wiedergekehrt ist, um sich nochmals oder gezielter umzuschauen.

Bau- und Vertriebsfortschritt geschehen manchmal in Windeseile – viel schneller, als dass der Vermarkter seine Interessenten informieren kann. Wie geht ihr damit um?

Klar, das kommt oft vor und sorgt für Frust bei allen Beteiligten. Am schlimmsten ist es, wenn wartende Interessenten gar nicht mehr informiert werden, die Wohnung aber etwa schon verkauft wurde. So etwas passiert leider, zumal bei der oft riesigen Flut an Anfragen. FlatyFind hilft hier insofern, als dass ein Lead, dessen angefragte Wohnung von jemand anderem reserviert oder gekauft wurde, automatisch per E-Mail darüber informiert wird und direkt Vorschläge für ähnliche Einheiten unterbreitet bekommt. Für den Interessenten ist auch das manchmal nicht schön, aber immerhin fühlt er sich informiert und nicht vergessen und dieser Frustfaktor fällt weg. Und im besten Fall geht für den Vermarkter auch der qualifizierte Lead nicht verloren.

#FragDochFlatyFind

In unserer Reihe „Frag doch FlatyFind“ erfahren Sie, wie Sie unseren 3D-Wohnungsfinder optimal einsetzen. Sie möchten auch eine Frage loswerden? Gerne doch! Schreiben Sie uns an hallo@flatyfind.com.

Christina Görke

Christina Görke

Als Senior Customer Success Managerin unterstützt Christina unsere Kunden dabei, FlatyFind bestmöglich für die Neubauvermarktung einzusetzen. Ein gutes Gespür für individuelle Bedürfnisse ist dafür das A und O - und das bringt sie als langjährige Kundenberaterin namhafter Unternehmen mit. Ihr umfangreiches Wissen über Data Analytics teilt sie gerne hier auf dem Blog mit Ihnen.

Beiträge, die für Sie interessant sein könnten:

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Die neuesten Trends & Innovationen für die Neubauvermarktung, spannende Meinungsartikel & hochkarätige Interviewpartner.
Jetzt kostenlos anmelden
close-link