In der jüngsten Digitalisierungsstudie von ZIA und EY Real Estate gaben 19% aller Befragten aus der Immobilienwirtschaft an, sich noch in der Orientierungsphase ihrer digitalen Transformation zu befinden. Eine erschreckend hohe Zahl, die zeigt, dass viele Unternehmen nach wie vor unsicher sind, wie und wann sie in den Prozess der Digitalisierung starten sollten. Daher möchten wir in diesem Blogbeitrag aufzeigen, wie dieser Start in der Immobilienvermarktung schnell und leicht gelingen kann.

Viele Unternehmen in der Immobilienwirtschaft befinden sich noch relativ am Anfang ihrer Bemühungen, digitale Prozesse in das eigene Unternehmen zu integrieren. Überraschenderweise stieg zuletzt sogar die Anzahl der Unternehmen, die angeben, sich noch in der Orientierungsphase zu befinden, im Vergleich zu vergangenen Jahren. Der Hauptgrund dafür liegt darin, dass diese Marktteilnehmer sich zunehmend bewusstwerden, welche Möglichkeiten die Digitalisierung der Prozesse bieten kann und wie wenige davon sie bereits nutzen. Eine einfache Projektwebseite ist nicht genug, wenn man beispielsweise die Vorteile digitaler Werkzeuge in der Immobilienvermarktung nutzen möchte. Ein ganzheitlicher Prozess muss in die Wege geleitet werden, der es ermöglicht, die gesamte Customer Journey ununterbrochen abzubilden.

Mehr Informationen zu den Vorteilen digitaler Werkzeuge in der Immobilienvermarktung lesen Sie in unserem Whitepaper

Wie generieren Sie mehr qualifizierte Leads und Anfragen innerhalb kürzerer Zeit? Wie vereinfachen Sie die digitale Verwaltung Ihres bestehenden Verkaufsprozesses? Und vieles mehr!

Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!

Eine wichtige Rolle in dieser Überlegung spielt zumeist der Startzeitpunkt, wann digitale Prozesse integriert werden können ohne bestehende Strukturen und eine Fortsetzung des operativen Betriebs zu gefährden. Es ist klar, dass der Aufbau eines übergreifenden digitalen Prozesses keine Aufgabe ist, die sich von heute auf morgen lösen lässt. Umso wichtiger ist es, jetzt die Basis digitaler Kompetenz aufzubauen, mit der sich ein Unternehmen in der Immobilienwirtschaft in der Zukunft viele Vorteile erschaffen kann. Dank webbasierter Lösungen und externen Kompetenzpartnern lassen sich die digitalen Werkezeuge innerhalb kürzester Zeit in die bestehende operative Immobilienvermarktung integrieren. Es kommt zu keinen Unterbrechungen des Verlaufs, stattdessen können neue Strukturen während des Betriebs aufgebaut werden. Je mehr Daten über den Vermarktungsprozess gesammelt werden, desto können Verbesserungspotenziale erkannt und unverzüglich in die Realität umgesetzt werden. Um das Potenzial dieser digitalen Lösungen vollständig auszuschöpfen, sollte der Prozess daher bereits möglichst zeitnah angestoßen werden.

Mit FlatyFind in die digitale Transformation starten

Die digitale Transformation bei erfolgreichen Immobilienexperten fängt mit dem richtigen Tool an – möglichst schnell einzusetzen und auf jeden Fall in der Cloud. Der einfachste mögliche Start in die digitale Immobilienvermarktung ist mit dem kostenfreien Flatfinder von FlatyFind. Wir bieten Ihnen eine schnelle und einfache Integration in Ihre bestehende Projektwebseite. Sie sammeln vom ersten Tag an wichtige Daten über Ihren Vermarktungsprozess und können so nach und nach einen vollständigen digitalen Prozess aufbauen.

Empfohlene Beiträge